Systemische Beratung und Therapie

Wege

feldweg

Wege fordern Bewegung,
machen uns Beine,
sind ausgetreten oder neu.
Sie führen uns zu vertrauten Plätzen oder
ins Ungewisse,
sie machen Hoffnung,
bergen Spannung.
Wege verzweigen sich in Auswege,
Umwege, Irrwege, gerade oder verschlungene Wege.
Am Ziel jedoch solltest du sagen können:
„I did it my way!“

Verfasser unbekannt

Beratung und Therapie:

Beratung und Therapie sind Anregungen zu Veränderungen und Weiterentwicklung.

Sie gewinnen dadurch neue Perspektiven / Sichtweisen und es gelingt Ihnen die vertrauten Wege zu verlassen, neue Wege  zu betreten oder vertraute Wege neu zu gestalten.

Was bedeutet systemisch?

Ich möchte versuchen Ihnen die Bezeichnung systemische Beratung oder Therapie etwas näher zu bringen.

Wenn Sie in einem Fremdwörterbuch nachschlagen finden Sie verschiedene Definitionen. U.a. auch diese:

System: Eine Menge von Elementen, zwischen denen bestimmte Beziehungen bestehen.

Im übertragenen Sinne bedeutet dies: Ein System besteht aus einer Menge von Menschen zwischen denen Beziehungen bestehen.  Beziehungen die unterstützen, fördern, beeinflussen, hemmen blockieren oder …, sowohl emotional als auch psychisch.

In der Familienberatung ist es darum sehr wichtig, die Sichtweisen aller Familienmitglieder zu berücksichtigen um Veränderungen auf den Weg bringen zu können.  Aber auch in der Einzelberatung  ist der Blick auf die vorhandenen Systeme wichtig, auch wenn deren Mitglieder nicht anwesend sind.

Der Grund unterschiedliche Sichtweisen kennen zu lernen, ist die Annahme, dass Probleme in einer Familie nicht nur aus dem Verhalten einer Person resultieren, sondern davon abhängig sind, wie die Mitglieder einer Familie miteinander interagieren oder umgehen.

In der systemischen Therapie kommen psychoanalytische, verhaltenstheoretische und kommunikationstheoretische Ansätze zum Einsatz.

Die Therapie besteht u.a. darin, durch gezielte Interventionen die die Funktionsweise des betreffenden Systems zu verbessern und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Was bedeutet systemisch noch?

  1. Die Lösung in den Blick zu nehmen und nicht nur das Problem. Dadurch finden Menschen neue Perspektiven (Sichtweisen), gewinnen weitere Handlungsmöglichkeiten und entdecken ungenutzte Ressourcen (Stärken).
  2. Ein Problem nicht als „Störung“ anzusehen, sondern als Ausdruck des zwischenmenschliches Miteinanders.
  3. Menschen und ihre Probleme im größeren Zusammenhang zu sehen. Der Blick auf Systeme. In Familien kann das bedeuten, Systeme über mehrere Generationen hin anzuschauen. Die Position, die eine Person in dem System einnimmt, kann sein Befinden, sein Verhalten und seine Beziehungsmuster beeinflussen.
  4. Der Kunde / Klient bleibt sein eigener Experte, der seine Lösungswege mit Unterstützung erarbeitet. Das bedeutet, dass den Klienten keine Entscheidungen abgenommen werden, aber auch keine Lösungen vorgegeben werden.

Wenn Sie den Wunsch nach Veränderung haben, dann brauchen Sie vielleicht etwas oder sehr viel Mut um Hilfe zu suchen.

sonnenblumen

Damit unser Leben schöner werden kann, müssen wir manchmal eine große Angst durchqueren.

Aber wenn wir all unseren Mut zusammennehmen, und Schritt für Schritt hindurchgehen, werden wir wachsen.

Wie eine Blume der Sonne entgegenwächst.

Forschung und Wissenschaft

Systemische Therapie / Familientherapie ist in den USA und in vielen europäischen Ländern ein staatlich anerkanntes Psychotherapieverfahren. In Österreich erfolgte die Anerkennung nach sorgfälltiger Prüfung durch das Bundesministerium für Gesundheit bereits 1993.

Am 14.Dezember 2008 hat der Wissenschaftliche Beirat der Psychotherapie die Systemische Therapie auch in Deutschland als wissenschaftlich anerkannt eingestuft.  Vorausgehend hatten die beiden Dachverbände Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) und Systemische Gesellschaft (SG) dem wissenschaftlichen Beirat der Psychotherapie eine Sammelstudie eingereicht, mit dem Ziel der Therapierichtung zu offizieller Anerkennung in Deutschland zu verhelfen. Diese konnten belegen, dass die Systemische Therapie und Familientherapie wirksame und kostengünstige Psychotherapieverfahren mit sehr guten Langzeiteffekten sind. Die Krankenkassen hatten dieses Therapieverfahren nicht anerkannt, obwohl es bereits in vielen Institutionen (z.B. Jugendämter, öffentliche Beratungsstellen) und therapeutischen Praxen Anwendung fand.

Am 28.11.2018 gab es einen erfolgreichen Durchbruch zur kassenfinanzierten Systemischen Psychotherapie.

Die folgenden Informationen sind entnommen aus der Quelle: Presseinformation der SG und DGSF,  Berlin/Köln 22.11.2018, G-BA legt Grundlage für kassenfinanzierte Systemische Psychotherapie.

„Am 28.11.2018 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) den Nutzen und die medizinische Notwendigkeit der Systemischen Therapie für Erwachsene in fünf Anwendungsgebieten der Psychotherapie bestätigt, darunter die am häufigsten auftretenden Erkrankungen Angst- und Zwangsstörungen und affektive Störungen (Depression). Für eine Zulassung muss der Nutzen zwingend für diese beiden Indikationen belegt sein.

Damit hat er den Grundstein dafür gelegt, dass Systemische Psychotherapie künftig als Versicherungsleistung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden kann.Die heutige Entscheidung wurde mit den Stimmen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Deutschen Krankenhausgesellschaft sowie der drei unparteiischen Mitglieder ermöglicht.

Bis März 2019 soll laut einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag das Bewertungsverfahren zur Systemischen Therapie abgeschlossen sein.“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Presseinformation der SG und DGSF,  Berlin/Köln 22.11.2018, G-BA legt Grundlage für kassenfinanzierte Systemische Psychotherapie.

Gerne begleite ich Sie ein Stück des Weges.

Regina Brym