Schreibaby-Beratung

Schreibabys und Regulationsstörungen im Säuglingsalter

 

alexander0161 Ich unterstütze Sie, wenn Ihr Kind:

  • nicht aufhören will zu schreien oder häufig unruhig ist,
  • nicht schlafen kann,
  • nicht richtig essen oder trinken mag oder
  • im Umgang schwierig erscheint.

Ich unterstütze Sie, wenn Sie:

  • verzweifelt und hilflos sind,
  • sich häufig erschöpft und überfordert fühlen
  • sich um die Entwicklung Ihres Kindes Sorgen machen.

Säuglinge und Kleinkinder sind nicht immer leicht zu verstehen. Die Aussage, es handelt sich um Drei-Monats-Koliken und da müssen Sie durch, stimmt nicht. Es gibt Möglichkeiten Einfluss auf das Weinen zu nehmen oder selbst ein anderes Verständnis oder einen anderen Umgang mit dem Weinen des Kindes zu bekommen und somit für die eigene Entlastung zu sorgen.  Wenn Sie sich in solch einer Situation befinden und es Ihnen  dabei nicht gut geht, scheuen Sie sich nicht Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es gibt viele Eltern die Hilfe benötigen.

Vielleicht möchten Sie auch ersteinmal nur klären: „Ist mein Kind ein Schreibaby?“

  • „Schreit mein Kind zu viel?“
  • „Was sind Dreimonatskoliken?“
  • „Wo ist der Unterschied zu einem Schreikind?“
  • „Was kann ich tun, um meinem Kind zu helfen?“
  • „Was kann ich für mich tun, damit es mir bzw. uns besser geht?“

Was ist eine Schreibaby-Beratung ?

Die Schreibaby-Beratung ist eine Form der Kurzzeittherapie und richtet sich an Eltern und ihren Babys und Kleinkindern im Alter von 0-3 Jahren. Die Babys wirken unzufrieden, weinen oder schreien stundenlang und sind kaum zu beruhigen. Sie haben häufig Schlafprobleme oder zeigen Schwierigkeiten beim Stillen oder Füttern mit einer Flasche.

Eltern fühlen sich häufig hilflos und verzweifelt, da die Ursachen meist nicht erkennbar sind. Sie fühlen sich durch den anhaltenden Stress erschöpft und gereizt. Häufig fühlen sie sich von ihrem Kind abgelehnt.

Wichtig ist, dass Sie als erstes  Ihr Kind bei Ihrem Kinderarzt vorstellen, um z.B. organische Ursachen, die evtl. Schmerzen verursachen könnten,  auszuschließen.

 Ziele der Beratung

In der Beratung arbeite ich sowohl mit Ihnen als  Eltern, als auch mit den Kindern. Hier kommen gezielte Gespräche und evtl. unterstützende Körperarbeit zum Einsatz. Wir erforschen gemeinsam wie Sie die Beziehung zu Ihrem Kind gestalten und verändern können. Häufig wird deutlich, wie der Teufelskreis zwischen den Unruhe- bzw. Schreiphasen Ihres Kindes, der evtl. aufkommenden Hektik bei Ihnen, den  körperlich spürbaren Verspannungen und  der Hilflosigkeit entstehen.

Schritt für Schritt kann es Ihnen gelingen, Wege zu finden um diesen Teufelskreis zu unterbrechen. Ihr  Baby wird ruhiger, es reagiert auf Ihre Ansprache mit längeren Blickkontakt und Zufriedenheit. Ihr Miteinander entspannt sich und  eine liebevolle Bindung zueinander führt zu mehr Zufriedenheit im gemeinsamen Kontakt.

Meine Beratung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Mütter, Väter und ihren Kindern und beinhaltet Anteile der :

  • Systemischen Beratung & Therapie
  • Entwicklungspsychologischen Beratung
  • Emotionellen Ersten Hilfe (EEH – nach Dipl. Psychologe Thomas Harms. Es handelt sich um eine körperorientierte Kurzzeittherapie  die auf Erkenntnissen der modernen Bindungsforschung und Elementen der Körperpsychotherapie basieren.))
  • PEP – Prozess- und embodiment fokussierte Psychotherapie / Psychologie nach Dr. Michael Bohne  (Klopfen mit System)

Jede Familie benötigt eine individuelle Begleitung, in der verschiedene Beratungs- oder Therapieanteile hilfreich sind. In der Regel werden 3 – 6 Beratungsstunden, von jeweils 60 – 90 Minuten, benötigt.

Rufen Sie mich an. In einem unverbindlichen Gespräch können wir  klären, welche Form der Beratung für Sie die richtige ist.

Kurzfristige Termine sind möglich!

Gerne besuche ich Sie auch zu Hause.